Peter und Paulkriche

Das wahre Alter der Kirche ist heute unbekannt. Ein Ablassbrief des Bischofs Alexander von Trient aus dem Jahre 1436 erwähnt eine „capella sancti Petri“. Da diese im Laufe des 15. Jhs. einzustürzen drohte, erneuerte die Lavanter Bevölkerung diese Kirche. Sie wurde am 10. Oktober 1485 durch Pietro Carlo, Bischof von Caorle, geweiht, dessen Sekretär und Reisebegleiter Paolo Santonino in seinen Reisetagebüchern über dieses Ereignis berichtet.

Die Außenwände der Peter und Paulkirche bestehen teilweise aus römischen Marmorsteinen. Am meisten Beachtung verdient dabei das Bruchstück eines Grabsteins mit der Darstellung eines römischen Reisewagens im Süden der Kirche. Der Hauptaltar im Inneren der Kirche setzt sich aus Marmorblöcken zusammen. Auf der Altarplatte befinden sich die Buchstaben M und F, die auf den Sohn eines Marcus verweisen (M[arci] F[ilius]. Östlich des Altars verschließt eine Falltür eine Bodenöffnung. Darunter befinden sich Reste der Burgruine. Im Inneren der Kirche befinden sich auch noch drei gotische Flügelaltäre aus der Zeit 1500/1520, die von Oswald Haselwanter von Seefeld im Jahr 1873 neu aufgestellt wurden. Die Peter und Paulkirche wurde 2003/04 renoviert und im Oktober 2004 wieder eingeweiht.

01 Peter und PaulskircheÖffnungszeiten Peter und Paulkirche: von Ostern bis Allerheiligen, täglich von 08.00 bis 17.00 Uhr.