Die Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Ulrich

Im Zuge der zwischen 1992 und 1995 erfolgten Generalsanierung der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Ulrich durch die Brüder Pescoller aus Bruneck, wurden auch archäologische Ausgrabungen in der Kirche durchgeführt.


01 UlrichskircheDiese zeigten, dass sich unter der heutigen Pfarrkirche eine frühchristliche Vorgängerkirche befand, die ins 5. Jahrhundert datiert werden kann. Diese wurde im 5./ 6. Jahrhundert nach Westen hin verlängert, aber zwischen dem 8. und 11. Jh. an dieser Stelle wieder verkürzt und ein Friedhof angelegt. Diese mittelalterliche Kirche dürfte sehr lange in Verwendung gewesen sein. Um 1500 wurde die Kirche schließlich im gotischen Stil vergrößert und erneuert. Mit dem Turmbau wurde 1660 begonnen. Dieser wurde allerdings erst etwa 30 Jahre später fertiggestellt. Ihr heutiges Aussehen verdankt die St. Ulrichskirche einer großzügigen barocken Erneuerung um ca. 1770 durch Thomas Mayr vulgo „Hatzer“ vom Rindermarkt in Lienz.

 

 

03 Orgel UlrichskircheDas prächtige Gehäuse der Orgel in der Pfarrkirche stammt aus der ersten Hälfte des 17. Jhs. Zu Beginn des 18. Jhs. wurde die Orgel verkauft und damit das Gehäuse umgebaut. Bald nach 1770 gelangte wieder eine Orgel nach Lavant. 1894 wurde ein neues Werk unter teilweiser Verwendung älterer Pfeifen eingebaut. Damals wurde auch die Fassung des Gehäuses neu gestrichen. Im Dezember 2002 entschied sich die Gemeinde Lavant zu einem Neubau des Werkes unter Verwendung des historischen Gehäuses. Am 1. Oktober 2005 fand ein Festgottesdienst zur Einweihung der renovierten Orgel statt.

 



02 Ulrichskirche von innenÖffnungszeiten Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Ulrich: täglich von 08.00 bis 17.00 Uhr.